reformARTunit-11.03. - Der Jazz-Heinz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

reformARTunit-11.03.

Jazz im Martinschlössl > Free Impro Jazz > zugehört/angehört > JiM-Konzerte 2014

JiM 34 - 11.März 2014
__________________________________________________________________________________

reformARTunit              Three Motions Memory: "A Tribute to Albert Ayler and Sunny Murray"
Österreich / Taiwan
Fritz Novotny - soprano saxophone, flute / Sepp Mitterbauer - trumpet / Paul Fields - e-violin
Yedda Chunyu Lin - keyboard / Johannes Groysbeck - e-bass guitar, groysophon / Nikolaus Dolp - drums

 

xUngebrochener Reformgeistx
x

Den musikalischen Wertekanon gegen den Strich zu bürsten, bzw. diesen ins Eigene überzuführen, an einer universellen Klangästhetik zu arbeiten, die Strahlkraft der den Moment feiernden Improvisation sind für die "RAU" die antreibenden Schaffenskräfte. Zudem sorgen seit geraumer Zeit zwei junge MusikerInnen, Lin und Dolp, für einen bereichernden Kreativschub. Der Reformgeist brodelt wie eh und je in diesem vitalen Kollektiv.x
x
Jenem Umstand konnte man einmal mehr mit Vergnügen an diesem Abend beiwohnen. Mastermind Novotny hatte für dieses Konzert das Motto "A Tribute to Albert Ayler and Sunny Murray" ausgegeben. Mit einem kräftigen Schub gleitete die "Unit" unmittelbar in eine klar gewobene Kollektivimprovisation, geschickt gespickt mit ein paar Zitaten aus der freigelassenen Jazzliteratur, die den Geist von Aylers und Murrays Visionen mit dem eigenwilligen persönlichen Atem des Ensembles, aufgriff und deutete.x
x
In moderatem Tempo, klangfokusiert und in Einstellung sowie Handlung authentisch empfindsam, spannten die AkteurInnen einen spieloffensiven, Selbstständigkeit proklamierenden, zwischen Rasanz und verinnerlichter Gelassenheit pendelnden Echtzeit-Klangbogen der sich im Laufe des Abends noch spannungsintensiver gestaltete.x
x
Novotny streute punktgenau seine pentatonisch gefärbten Melodiesequenzen ein, Mitterbauer modulierte variabel Geräusche, die er immer wieder auf kecke Weise in Jazzintonation überführte. Mit exaltiertem, virtuosem Spiel, in das all seine dodekaphonischen Kenntnisse eingebunden waren, geigte Fields auf, Groysbeck  tastete in unaufdringlich präsenter Weise die Musik auf ihre Groovetauglichkeit ab. Überraschende harmonische Würzung warf Lin ins Geschehen und initiierte mit webernschen Zerlegungen ein fesselndes, finales Furioso. In seiner Leichtigkeit und Sensualität bezeugte Dolp eine Seelenverwandschaft mit dem unvergleichlichen Walter Malli und stellt zeitgerecht fordernde rhythmische Bezugspunkte in den Raum.x
x
Die "RAU" tauchte den Raum in eine polychrome Collage, die vom Prinzip Freiheit und Toleranz durchflutet wurde. Das Heute schreit nach dringenden Reformen. -

Hannes Schweiger / JiM - #01 für www.jazzheinz.com

.Dieses Konzert wurde mitgeschnitten und auf folgendem Tonträger veröffentlicht:.

 

CD-1:   reformARTunit / 11.März 2014 live at the "Martinschlössl"
           Besetzung siehe obenx
x
CD-2:  the MASTERs of unorthodox music / 15.April 2014 live at the "Alte Schmiede"
                     Fritz Novotny - soprano saxophone, flute / Alaeddin Adlernest - bassoon
          
Sepp Mitterbauer - trumpet / Karl Wilhelm Krbavac - viola da gamba
          
Inge Katharina Pechoc - piano / Monika Stadler - harp / Nikolaus Dolp - drumsx
x
CSM Production, Ton-& Datenträger GmbH / Vertrieb: Audiocenter, 1010 Wien
www.advancedpoetx.com/RAU

__________________________________________________________________________________

Tonträger-Rezension ----->
Fotogalerie ----->

<----- Konzertchronologie 2014
<----- zurück zur Startseite

Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü