Brötzmann Trio-03.03. - Der Jazz-Heinz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Brötzmann Trio-03.03.

Jazz im Martinschlössl > Free Impro Jazz > zugehört/angehört > JiM-Konzerte 2015

JiM 43 - 03.März 2015
__________________________________________________________________________________

BRÖTZMANN / SWELL / NILSSEN-LOVE
Deutschland / USA / Norwegen
Peter Brötzmann - tenor saxophone, clarinet, tarogato / Steve Swell - trombone / Paal Nilssen-Love -  drums

Brüchiges Multiversumx
x

Und er kommt immer wieder gerne ins "Martinschlössl" zurück, der Peter Brötzmann. Was das Publikum mit erneut regem Zustrom goutierte.x
x
Er präsentierte diesmal sein aktuelles Projekt im Verein mit dem amerikanischen Posaunisten Steve Swell und dem "Trommelherkules" Nilssen-Love. Mit "First Meeting From The Multiverse" war das Projekt überschrieben. Das "First" bezieht sich auf die erstmalige Zusammenarbeit Brötzmanns und Nilssen-Loves mit dem hervorragenden New Yorker Blechbläser. Von der Besetzung knüpfte das "multiverselle" Trio an das legendäre Dreigespann Brötzmann, Mangelsdorff, Sommer an. Musikalisch war es jedoch um einiges unschlüssiger.x
x
Aus dem Stand hievten sich die drei erst einmal unmittelbar auf einen ziemlich hohen Energielevel. Intensivst pulsierende Klangballungen brachen herein. So sehr es die beiden Bläser verstanden auch in diesem Aggregatzustand Nuancen herauszumeißeln, so sehr agierte Nilssen-Love zu exzessiv nach dem Motto: "Knüppel aus dem Sack". Er wirkte dabei indifferent und in seinem Aktionismus überzogen. Die Musik zum Fliegen brachte er zu guter Letzt nicht.x
x
Umso flexibler und sensibler ließen Brötzmann und Swell ihre Spontanschöpfungen ihren Hörnern entweichen. Zumeist im Duo ohne Trommelgewitter, waren sie auf einem anderen Stern. Es entstanden aufregendste Überschneidungen, Reibungsflächen und Knotenpunkte. Von wild bis feierlich bekundend. So waren die kontemplativ poetischen Momente, die in Brötzmanns Spiel in den letzten Jahren immer mehr Raum einnehmen, der Dialoge zwischen ihm und Swell, die eigentlich ergreifenden Sequenzen dieses in einem Set dargebotenen Konzertes.x
x
Fazit: Berührende Szenen mit einem perkussiven Nachgeschmack. Eine Reise mit Brötzmann durch den Klangkosmos ist eben immer eine bereichernde Erfahrung. -

Hannes Schweiger / JiM - #10 für www.jazzheinz.com

x

 

__________________________________________________________________________________

Tonträger-Rezension ----->

<----- Konzertchronologie 2015
<----- zurück zur Startseite

Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü