Grid Mesh - Der Jazz-Heinz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Grid Mesh

Jazz im Martinschlössl > Free Impro Jazz > zugehört/angehört > Tonträger zu JiM 2015

Grid Mesh - "Live in Madrid"
__________________________________________________________________________________

Grid Mesh
Deutschland
Frank Paul Schubert - alto & soprano saxophone / Johannes Bauer - trombone
Andreas Willers - e-guitar, devices / Willi Kellers - drums, remote piano
x,
x
"Live in Madrid"
17.Februar 2011 - live at the "Hurta Cordel Festival at La Casa Encendida", Madrid / Spanien
CD LR 677 / Leo Records

First Recordings

Das Berliner Kollegium hat eine personelle Metamorphose durchgemacht und mutierte vom Trio zum Quartett. Zu den beiden, der jüngeren Generation improvisierender Musiker zuzurechnenden Stammmitgliedern Frank Paul Schubert und Andreas Willers, gesellten sich schon vor längerem zwei Altvordere der europäischen Bewegung Improvisierter Musik: Johannes Bauer und Willi Kellers.x

Jener Mehrwert an Erfahrung und Praxis der beiden bringt frische Schubkraft in die Gruppendynamik. Irisierende Kollektivhandlungen prägen wie eh und je den in Echtzeit sich verflüchtigenden Entstehungsprozess, den jeder der Akteure rückhaltlos mitprägt und –trägt. Eingedenk des hohen Maßes an entgrenztem Klangbewusstsein, dem Sensorium, der Akzeptanz für die Klangausschüttungen des jeweils anderen – diese aufzugreifen, zu konterkarieren, zu ergänzen, zu verdichten.x

Als findige, klangforschende Stilisten, improvisierende Visionäre vernetzen die vier mit einer stupenden spontanen Dramaturgie, nonkonformistisches Klangmaterial zu einem differenzierten Gruppensound, den sie von einem Moment zum anderen in jedwede Richtung wildern lassen können. Alles ist möglich: vom Energieausbruch bis zum filigranen Sinnieren, von Zitaten, da wird schon mal die rockende Katze aus dem Sack gelassen, bis zu aus dem Stehgreif entwickelten Strukturen und Klangfarbenarabesken. Der fortwährende Bewegungsfluss resultiert aus einem Zusammenspiel von "kubistisch" wirkenden und frei schwebenden Rhythmen aller, deren Feinkalibrierung Kellers vornimmt. Die Musik wird nicht im Voraus erdacht und festgelegt; während sie entsteht, folgt sie der Veränderlichkeit der Gedanken. Die fesseln mit emotionalen Tiefenperspektiven.x

Ein „Sonic-Netzwerk", in das man sich mit Freuden einklinkt. -

Hannes Schweiger / Tonträger - #20 für www.jazzheinz.com.

 

__________________________________________________________________________________

Konzert-Rezension ----->

<----- zurück zur Startseite

Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü